54 Partner beim Bündnis für generalistische Pflegeausbildung

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). Foto: StMGP

Unter den zwölf neuen Partnern sind der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte und der Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe, wie das Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung mitteilt. Außerdem sind jetzt unter anderem der Bayerische Städtetag, der Arbeiter-Samariter-Bund, der Malteser Hilfsdienst, der Verband der Privaten Krankenversicherung – Landesausschuss Bayern und die Deutsche Rentenversicherung Bund mit dabei.

Ziel sei es, über Sektoren und Trägergrenzen hinweg zusammenzuwirken und die praktische und schulische Ausbildung stärker zu verzahnen. Regionale Kooperationsverträge zwischen Krankenhäusern, stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, Pflegeschulen und weiteren Einsatzorten sollen ermöglichen, dass die im Pflegeberufegesetz festgeschriebene Modernisierung der Ausbildung zur Pflegefachkraft gelingt.

Huml erläuterte: “Künftig wird ein erheblicher Teil der Ausbildung nicht mehr nur beim Träger der praktischen…


Vollständigen Artikel lesen