Abgelehnten Asylbewerbern Weg in deutschen Arbeitsmarkt öffnenAbgelehnten Asylbewerbern Weg in deutschen Arbeitsmarkt öffnen

Der bpa-Arbeitgeberverband möchte, dass abgelehnte Asylbewerber, die gut integriert sind und beispielsweise in der Pflege arbeiten, die Möglichkeit bekommen, in Deutschland zu bleiben. Foto: Adobe Stock/ Frank Gärtner

Hintergrund ist die politische Debatte um einen „Spurwechsel“ für abgelehnte Asylbewerber, die der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) angestoßen hatte. In einem Interview mit dem Tagesspiegel hatte er gesagt, er wünsche sich klare Regelungen, die integrierten und auf dem Arbeitsmarkt benötigten Asylbewerbern den Wechsel in ein reguläres Zuwanderungsverfahren ermöglichen.

Auch der bpa Arbeitgeberverband fordert die Möglichkeit eines solchen Spurwechsels. „Denn niemand in Deutschland kann es sich leisten, auf Fachkräfte zu verzichten. Es ist doch ein Unding, wenn zum Beispiel Menschen mitten aus einer Altenpflegeausbildung heraus abgeschoben werden, obwohl überall in der Republik Altenpflegefachkräfte händeringend gesucht werden“, so Brüderle. Es sei an der Zeit, dass Deutschland ein modernes Einwanderungsgesetz bekomme, zu dem auch die Möglichkeit des Spurwechselns gehören müsse.


Vollständigen Artikel lesen