Abschlussbericht zum Personalbemessungsinstrument liegt vorAbschlussbericht zum Personalbemessungsinstrument liegt vor

Jetzt liegen die aktuellen Erkenntnisse zum Personalbedarf insbesondere in der stationären Langzeitpflege vor. Foto: Knezon/AdobeStock

Demnach werden bundesweit rund 100.000 zusätzliche Pflegeassistenzkräfte in Vollzeit benötigt. Das seien etwa ein Drittel mehr Menschen, als heute in den Einrichtungen beschäftigt seien, sagte der Leiter der Studie, der Bremer Pflegewissenschaftler Professor Heinz Rothgang, am Donnerstag. Der Abschlussbericht und der Anlagenband sind auf der Webseite der Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege zu finden. Klicken Sie dafür hier

Der Mehrbedarf sei abhängig vom Bewohnermix in den Heimen und der Qualifikation der Pflegenden. Gefragt seien vor allem Assistenzkräfte mit einer Ausbildung von einem oder zwei Jahren. Das von seinem Team entwickelte Instrument zur Personalbemessung sei jetzt bereit für eine stufenweise Einführung, betonte der Wissenschaftler. Die Universität Bremen schlägt vor, das neue…


Vollständigen Artikel lesen