Agnes Karll Medaille für Gerda Graf

Ist für Ihre Verdienste um die Hospizbewegung in Deutschland mit der Agnes Karll Medaille des DBfK ausgezeichnet worden: Gerda Graf.

Foto: DBfK

Die solcherart Ausgezeichnete sei “Visionärin, Entwicklerin, Macherin, Gründerin mit vielen Facetten und pfiffigen Ideen”, sagte DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein im Rahmen ihrer Laudatio, “ohne Gerda Graf wäre die Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland nicht so weit, wie sie heute ist.”

Gerda Graf absolvierte Anfang der 70er Jahre eine Ausbildung zur Krankenpflegerin und studierte 20 Jahre später Pflegemanagement an der Uni Duisburg. 1993 war sie Mitbegründerin der Hospizbewegung Düren-Jülich und von 1997 bis 2006 ehrenamtliche Vorsitzende des Deutschen Hospiz- und Palliativverbandes, dessen Ehrenvorsitzende sie noch heute ist. Graf, die zum Thema “Hospizkultur” mehrere Bücher veröffentlicht hat, war für ihr Engagement in der Hospizbewegung bereits 2007 mit dem
Vollständigen Artikel lesen