Akademisierung in der ambulanten Pflege: Wer soll ausbilden?Akademisierung in der ambulanten Pflege: Wer soll ausbilden?

Kordula Schulz-Asche (Archivfoto) weist immer wieder auf die problematische Situation der Pflegedienste hin.

Foto: Florian Arp

Laut Pflegestatistik arbeiteten im Jahr 2017 bei ambulanten Pflegediensten 1 306 Beschäftigte mit einem Abschluss einer pflegewissenschaftlichen Ausbildung einer Fachhochschule oder Universität, das entspricht einem Anteil von 0,34 Prozent aller in Deutschland Beschäftigten.

„Hiervon arbeitet der überwiegende Teil nicht in der direkten Pflege, sondern übernimmt Aufgaben in Verwaltung oder Leitung. Für das Krankenhaus konnte die Bundesregierung keine differenzierten Angaben machen. Ergebnisse vieler internationaler Studien belegen jedoch den Zusammenhang von Qualifikation und Pflegequalität – der Wissenschaftsrat empfiehlt einen Akademisierungsanteil von bis zu 20 Prozent – und zwar in der Patientenversorgung, nicht in der Verwaltung“, sagt Grünen-Politikerin Kordula Schulz-Asche, eine der InitiatorInnen der kleinen Anfrage.

So heißt es in der Antwort der Bundesregierung: „Zum Anteil an akademisch ausgebildeten Pflegepädagoginnen und…


Vollständigen Artikel lesen