Akuter Mangel an Pflegeheimplätzen

In Mecklenburg-Vorpommern sind in einigen regionen die Heimplätze rar. Foto: AdobeStock/Petair

Doch Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sieht derzeit keinen akuten Mangel an Pflegeheimplätzen. Sie verweis auf die jüngste Pflegestatistik: Danach waren Ende 2015 in Mecklenburg-Vorpommern 79.145 Menschen pflegebedürftig. 18 965 wurden in einem der landesweit 369 Pflegeheime betreut. Dort standen 21.720 Plätze zur Verfügung, “so dass landesweit betrachtet von einer ausreichenden Anzahl an verfügbaren Plätzen gesprochen werden kann, allerdings mit einem hohen Auslastungsgrad in der vollstationären Pflege.”

Die Krankenhäuser, die eigens Sozialarbeiter beschäftigen, um für Patienten nach deren Entlassung das richtige Umfeld zu organisieren, berichten anderes. Der Sprecher der Helios-Kliniken in Schwerin, Patrick Hoppe, sagt, 50 bis 60 Anrufe pro Tag bei Pflege-Einrichtungen in der Region seien keine Seltenheit. “Wir spüren den Mangel an Plätzen massiv.” Ähnliches berichtet sein Sprecher-Kollege im Helios-Hanseklinikum in Stralsund, Mathias…


Vollständigen Artikel lesen