Anticholinergika erhöhen das Demenz-Risiko

Die Wissenschaft hat festgestellt: Durch die Einnahme von Anticholinergika erhöht sich das Risiko einer Demenz.

Foto: Susanne El-Nawab

Das Forscherteam um Studienleiter Dr. George Savva, angesiedelt an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, hatte für seine Studie die Daten von 40.770 Patienten überprüft, die alle an Demenz erkrankt und über 65 Jahre alt waren. Anschließend wurden diese Daten verglichen mit denen von über 283.000 Personen, die gesund waren und keinerlei Anzeichen einer Demenzerkrankung aufwiesen.

Bei dieser Untersuchung kam heraus, dass Personen mit Demenz in früheren Jahren überdurchschnittlich häufig eines der genannten Medikamente verschrieben bekommen hatten. Zudem stellte sich heraus, dass das Risiko, eine Demenz zu entwickeln, mit der Dosis und Dauer der Einnahme dieser Mittel gestiegen war.


Vollständigen Artikel lesen