Antrag zur Kurzzeitpflege wird im Bundestag beraten

Leistungserbringer würden insbesondere die mangelnde Wirtschaftlichkeit und Schwierigkeiten bei der Refinanzierung bedarfsgerechter Angebote beklagen, heißt es in dem Antrag der Koalitionsfraktionen. Foto: Adobe Stock/ Robert Kneschke

Über einen entsprechenden Antrag der Regierungsfraktionen soll am Donnerstag, den 19. Dezember im Plenum des Bundestages beraten werden. Grund dafür sei, dass der Ausbau von Kurzzeitpflegeplätzen stagniere. Leistungserbringer würden insbesondere die mangelnde Wirtschaftlichkeit und Schwierigkeiten bei der Refinanzierung bedarfsgerechter Angebote beklagen, heißt es in dem Antrag, der der Redaktion vorliegt.

Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf, die Maßnahmen aus dem Koalitionsvertrag umzusetzen. Hierzu sei der gesetzliche Auftrag an die Pflegeselbstverwaltung im Hinblick auf die Rahmenverträge auf Landesebene stärker zu konkretisieren sowie die Rahmenbedingungen der Finanzierung so weiterzuentwickeln, dass eine auskömmliche Vergütung sichergestellt wird. Dabei seien mehrere Aspekte, wie unter anderem die hohen Vorhaltekosten wegen der saisonal schwankenden Nachfrage oder der höhere behandlungspflegerische Aufwand, zu berücksichtigen. Die Länder…


Vollständigen Artikel lesen