Antragsverfahren fürs Sofortprogramm Pflege sind zu bürokratischAntragsverfahren fürs Sofortprogramm Pflege sind zu bürokratisch

Damit die 13.000 zusätzlichen Stellen auch in den Pflegeheimen ankommen, muss das Antragsverfahren vereinfacht werden, so der Paritätische. Foto: Petair/AdobeStock

In dem Abschnitt 4. 5 zum Thema Pflege heißt es unter anderem: „Die sehr komplexen Antrags- und Nachweisvorgaben der nach § 8 Abs. 6 SGB XI neuen Vergütungszuschlagsfestlegungen münden in eine unverhältnismäßige Bürokratisierung. Einige Einrichtungen haben bereits entschieden, dass der Aufwand in keinem Verhältnis zum gewonnenen Stellenanteil steht.“ Ebenfalls kritisiert der Wohlfahrtsverband, dass das PpSG die ambulante Pflege nicht in den Fokus nimmt, dabei bedürfe es auch dort eines Personalsofortprogramms.

Positiv bewertet er die Fördermaßnehmen zur besseren Vereinbarkeit von Pflege, Familie und Beruf sowie digitaler Anwendung in der Pflege. Sie bergen das Potenzial, zur Aufwertung des Berufsfeldes beizutragen und einen Beitrag zur Entlastung in der alltäglichen Berufspraxis zu leisten, heißt es im Jahresgutachten.

Angesichts wachsender sozialer Ungleichheit warnt der Paritätische in seinem aktuellen Jahresgutachten vor einer…


Vollständigen Artikel lesen