AOK Nordost für Tariflöhne in der ambulanten PflegeAOK Nordost für Tariflöhne in der ambulanten Pflege

Die AOK Nordost begrüßt Jens Spahns Plan, Pflegekräfte in der ambulanten Pflege nach Tarif zu bezahlen.

Foto: Fotolia / Marco2811

„Pflegekräfte, ob in ambulanten oder stationären Einrichtungen, müssen angemessen und tarifgerecht bezahlt werden“, sagt Frank Michalak, Vorstand der AOK Nordost. In allen Vergütungsverhandlungen mit den Pflegeunternehmen und ihren Interessensvertretungen setzten sich die AOK Nordost und andere Kranken- und Pflegekassen schon seit Jahren für eine angemessene Bezahlung ein. So sei beispielsweise ab März in Berlin die Vergütung für ambulante Pflegeleistungen um bis zu sechs Prozent gestiegen, erklärt Michalak.

Tarifpartner für einen einheitlichen Mindestlohn seien allerdings die Pflegeunternehmen und deren Arbeitnehmervertreter und nicht die Kostenträger (Pflegekassen und kommunale Sozialhilfeträger). Daher sei es ein wichtiges Signal seitens der Bundesregierung, mit der geplanten Gesetzesänderung Klarheit zu schaffen und so Pflegeunternehmen und deren Arbeitnehmervertreter in die Pflicht zu nehmen, so der AOK Vorstand.


Vollständigen Artikel lesen