Arbeitsbelastung in der Pflege höher als in anderen BerufenArbeitsbelastung in der Pflege höher als in anderen Berufen

Pflegende mögen ihren Beruf zwar größtenteils, sind aber höheren körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt als Menschen, die in anderen Branchen tätig sind.
Foto: Adobe Stock/ Robert Kneschke

Die regelmäßigen Erwerbstätigenbefragungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zeigen, dass die Belastungen über die Zeit weitestgehend gleich bleiben: Verglichen mit anderen Berufen sind sie besonders hoch. Das häufige Heben und Tragen schwerer Lasten und das Arbeiten in Zwangshaltungen – hockend, gebückt oder kniend – kommt dreimal so häufig vor wie durchschnittlich in anderen Berufen.
Auch psychisch sind Pflegende stärker belastet. Mehr als zwei Drittel der Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger gaben in der jüngsten Befragung von 2018 an, häufig starkem Termin- und Leistungsdruck ausgesetzt zu sein und beim Arbeiten häufig unterbrochen oder gestört zu werden. Mehr als die Hälfte muss sehr schnell arbeiten, 37 Prozent häufig „an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit“. Das ist mehr als doppelt so viel wie in anderen Berufen. Auch Altenpfleger nannten diesen Wert. Fast viermal so häufig wie andere Erwerbstätige geraten sie zudem…


Vollständigen Artikel lesen