ASB-Geschäftsführer bemängelt fehlende Unterstützung für Pflegedienste

Am 1. Oktober 2020 trat Uwe Martin Fichtmüller seinen Dienst als neuer Bundesgeschäftsführer beim Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland an.

Foto: ASB/Hannibal

“In dieser pandemischen Lage wird einmal mehr deutlich, dass die ambulante Pflege entgegen allen politischen Beteuerungen und ihrer gesellschaftlichen Bedeutung die ‘vergessene Pflege’ ist, die mehr Aufmerksamkeit und politische Unterstützung benötigt”, sagte Fichtmüller auf Nachfrage der Redaktion.

Das Fazit von Matthias Lüschen, Abteilungsleiter Soziale Dienste/ASB Sozialeinrichtungen Hamburg, fällt ähnlich bitter aus: “Im politischen und gesellschaftlichen Mittelpunkt stehen Corona-Ausbrüche, Besuchsregelungen und Teststrategien in stationären Wohneinrichtungen. Besondere Probleme und Herausforderungen der ambulanten Pflege finden kaum Beachtung”.

Neben einem Stimmungbild der ambulanten Pflegedienste erfahren Sie in der
Vollständigen Artikel lesen