Atemreisen stärken Bewohnerressourcen

Atemübungen sollten nur eine begrenzte Zeit durchgeführt werden, sodass Pausen zum natürlichen Durchatmen möglich sind.

Foto: Marie Krüerke

Durch langes Sitzen sinken die Schultern der meisten alten Menschen nach vorn, der Brustkorb fällt ein, der ganze Rumpf ist gestaucht. Auch Verspannungen in Schultern und Nacken kommen häufig vor. Die nach vorn geneigte Haltung wird durch das Schieben eines Rollators verstärkt. So beginnt Krüerke, die in der Kursana Residenz Hamburg Niendorf tätig ist, mit ganzkörperlichen Übungen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Um die Flexibilität der Gelenke zu trainieren, bietet sie Gleichgewichtsübungen an. Der Brustkorb als größte knöcherne Struktur im Rumpf wird mit der Dehnung der Rippen gelockert. Denn ein enger Brustkorb behindere die Lunge beim Atmen, weil er das Lungenvolumen begrenze, weiß Krüerke. So arbeitet sie sich mit ihren Teilnehmern im Körper von unten nach oben vor.

Nach dem Lockern und Aktivieren des ganzen Körpers folgen spezifische…


Vollständigen Artikel lesen