Auch im Rheinland sind Pflegekräfte besonders häufig krank

Erst Berlin und Brandenburg, nun das Rheinland: Immer mehr Statistiken belegen, dass Altenpflegekräfte deutlich häufiger krankgeschrieben sind als die Beschäftigten in anderen Berufen.

Foto: Krüper

Die Analyse der Daten von knapp 1,1 Millionen erwerbstätigen AOK-Versicherten im Rheinland ergab, dass der Krankenstand bei den Beschäftigten in der stationären und ambulanten Pflege 2016 bei 7,31 Prozent gelegen hatte. Der Anteil der gesundheitsbedingten Fehltage sämtlicher Versicherter über alle Berufsgruppen hinweg hatte AOK-Angaben zufolge im gleichen Zeitraum lediglich 5,57 Prozent betragen.

“Langzeiterkrankungen wie Muskel- und Skeletterkrankungen oder psychische Erkrankungen waren für ein Drittel der Arbeitsunfähigkeitstage von Pflegekräften verantwortlich”, teilte die Kasse mit. Das zeige die hohen physischen und psychischen Belastungen, denen Pflegekräfte ausgesetzt seien.

Auf nahezu identische Entwickungen hatte unlängst der gemeinsame “Gesundheitsbericht 2017” der Bundesländer Berlin und Brandenburg hingewiesen (wir berichteten am 22. Januar 2018 unter
Vollständigen Artikel lesen