AWO Thüringen: Tarifeinigung mit deutlichem GehaltssprungAWO Thüringen: Tarifeinigung mit deutlichem Gehaltssprung

Werbebild der AWO Thüringen für das breit gefächerte ambulante, teilstationäre und stationäre Angebot

Foto: AWO Thüringen

Verhandelt wurde mit der Gewerkschaft DHV im Christlichen Gewerkschaftsbund. Sie hatte im Kern eine Erhöhung der Gehälter um 9 Prozent bei einer Laufzeit von einem Jahr gefordert, der Arbeitgeberverband hatte eine Laufzeit von drei Jahren angestrebt.
Nach der nun erzielten Einigung sollen die Löhne der Awo-Beschäftigten im ersten Jahr um 5,5 Prozent steigen, im zweiten um 4,5 Prozent, wie ein Awo-Sprecher erklärte. Im Bereich der Pflege fällt die Steigerung im ersten Jahr höher aus: Pflegekräfte sollen in einem ersten Schritt 7,7 Prozent mehr bekommen, Pflegefachkräfte, 7,3 Prozent.
Nach der Einigung sollen auch die Sonderzulagen neu gestaltet werden. Nach Angaben eines Awo-Sprechers soll es für die Beschäftigten im ersten Jahr des Tarifvertrages 52,5 Prozent ihres Grundgehaltes als Zulage geben, im zweiten Jahr dann 55 Prozent. Bislang wurden nur 25 Prozent fest gezahlt und der Rest erfolgsabhängig. Urlaubsgeld wird es auch nach der Einigung für die…


Vollständigen Artikel lesen