bad e.V. wundert sich über Forderung nach klaren Regelnbad e.V. wundert sich über Forderung nach klaren Regeln

Andreas Kern, Bundesvorsitzender des bad e.V. spricht von „Unkenntnis“ der Stiftung.

Foto: bad e.V.

Diese müssten schriftlich abgeschlossen werden. Zudem müsse die vereinbarten Leistungen klar beschrieben werden. „Warum fordert die Stiftung etwas, das der Gesetzgeber längst realisiert hat und das tagtäglich umgesetzt wird“, fragt Andreas Kern, Bundesvorsitzender des bad e.V. Er verweist unter anderem auf § 120 Absatz 2 SGB XI, der in Verbindung mit Absatz 3 für die ambulante Pflege verbindlich vorgibt, dass ein schriftlicher Pflegevertrag abzuschließen ist. „Außerdem wird der Pflegevertrag, der den obigen Anforderungen genügen muss, auch in den meisten Qualitätsprüfungen für die ambulanten Pflegedienste mit abgefragt. Spätestens…


Vollständigen Artikel lesen