Baden-Württemberg präsentiert Strategie/ Kritik an Sachsen

Antigen-Schnelltests sollen für mehr Sicherheit in Pflegeeinrichtungen sorgen. Doch nicht überall können sie bereits eingesetzt werden.

Foto: Adobe Stock/ Marek

Explizit in die Teststrategie von Baden-Württemberg mit aufgenommen wurde laut Pressemitteilung des Sozialministeriums die Testung mittels Antigen-Schnelltests in folgenden Fällen:

  • Prophylaktische Testung mittels Antigen-Test bei Bewohnern, Betreuten und Personal in pflegerischen Einrichtungen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Testung bei Patienten und Personal in medizinischen Einrichtungen
  • Personal von Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Praxen anderer medizinischer Heilberufe
  • Besucher von Krankenhäusern und bestimmten anderen medizinischen Einrichtungen sowie stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe

Das Land habe 5 Millionen Schnelltests als Notreserve geordert. Die angelaufene Beschaffung von Antigen-Tests von Seiten der Landesregierung sei eine dringliche Zusatzbeschaffung aufgrund der exponentiellen Dynamik des Infektionsgeschehens. Diese Antigen-Tests stellten eine Notreserve dar…


Vollständigen Artikel lesen