Bayerische Landesregierung will mit spezialisierten Einsatzkräften gegen Pflegebetrug vorgehen

Bayern setzt gegen Betrüger in der Pflege künftig auf spezialisierte Polizeikräfte. Foto: Fotolia/Erwin Wodicka

Hier seien “Profis” nötig, denn die Methoden der Betrüger seien meist nur für Fachleute durchschaubar, sagte Herrmann. Derweil wurden zwei neue Fälle bekannt, in denen Pflegebedürftige ums Leben gekommen sind. Der Betrug im Gesundheitswesen etwa durch Ärzte, Apotheker, Physiotherapeuten oder Pflegedienstleister sei vielfältig, sagte Herrmann. So würden etwa Kosten bei den Kranken- und Pflegekassen geltend gemacht, die gar nicht oder nicht im vorgesehenen Umfang erbracht wurden. Oder es werde nicht qualifiziertes Personal eingesetzt. “Letzteres bereitet uns im Bereich der Intensivpflege besonders große Sorge”, sagte Bausback – denn hier stünden unmittelbar Gesundheit und Leben der Patienten auf dem Spiel.

Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, forderte daher: “Spezialisierte Ermittler der Polizei dürfen sich nicht allein mit Korruption und Betrug (…) beschäftigen. Schließlich geht es nicht nur um Wirtschafts-…


Vollständigen Artikel lesen