Bayern plant Demenzpakt - Kritik von der Opposition

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU). Foto: www.melanie-huml.de

Huml erklärte zum Demenzpakt: “Ziel ist es, mit diesem Pakt das Thema Demenz auf eine noch breitere Basis zu stellen.” Alle bayerischen Staatsministerien sowie Vertreter von Kommunen, Kirchen, Zivilgesellschaft, Wohlfahrts- und Betroffenenverbänden würden eingeladen beizutreten.
In Bayern leben den Angaben nach mehr als 240 000 Demenzkranke. Die Zahl werde nach Schätzungen auf Grundlage der demografischen Entwicklung bis zum Jahr 2030 auf 300 000 ansteigen.

Der Demenzpakt ist eine von vielen Aktionen des Ministeriums, um das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen: Die Staatsregierung beschloss 2013 eine Bayerische Demenzstrategie. Im September soll bei der zweiten Bayerischen Demenzwoche über Betreuungs- und Hilfsangebote informiert werden. Im Oktober wird zudem der vierte Bayerische Demenzpreis verliehen. Zudem gibt es eine Fachstelle für Demenz und Pflege Bayern in Nürnberg, die Zweigstellen in allen Regierungsbezirken bekommen soll.

Die…


Vollständigen Artikel lesen

Tags: