Befragung der Pflegekammer-Mitglieder muss unterbrochen werden

Mit der Online-Befragung wollte das Sozialministerium abklären, ob eine Berufsvertretung von den Pflegekräften in Niedersachsen gewünscht ist. Foto: MH/fotolia

Es sei nicht auszuschließen, dass es bei der Befragung in den letzten Tagen zu Manipulationsversuchen durch Dritte gekommen sei, teilte die Firma Kienbaum Consultants, die mit der Evaluation der Pflegekammer beauftragt wurde, dem Sozialministerium am 8. Juni mit. Kienbaum arbeite gemeinsam mit seinem technischen Dienstleister mit Hochdruck an der Aufklärung des Manipulationsverdachtes sowie der Ermittlung und Lösung der technischen Probleme, die die Manipulation erst ermöglicht haben könnten, so das Minitserium. Bis zum Montag hatten ca. 7.000 von rund 80.000 Befragten einen Fragebogen ausgefüllt.

Sozialministerin Carola Reimann (SPD) erklärt zu den Vorgängen: “Es ist ausgesprochen bedauerlich und sehr ärgerlich, dass die Befragung der Mitglieder der Pflegekammer nun auf diese Weise ausgebremst wird. Wir haben aus gutem Grund einen sehr renommierten und erfahrenen Dienstleister mit der Durchführung der Evaluation beauftragt, um ein belastbares Bild der Stimmung…


Vollständigen Artikel lesen