Beitragsordnung veröffentlicht

Der Beitrag liegt bei 0,4 Prozent des zu versteuernden Jahreseinkommens. Foto: Adobe Stock/Kzenon

Pflegefachkräfte (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege), die ihren Beruf in Niedersachsen ausüben, zahlen demnach einen Beitrag von 0,4 Prozent ihres zu versteuernden Jahreseinkommens als Kammerbeitrag.

Die Beitragsordnung sei unter den Mitgliedern des Errichtungsausschusses lange und kontrovers diskutiert und vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung im Rahmen der Rechtsaufsicht geprüft und genehmigt worden, heißt es laut Pressemeldung. Sandra Mehmecke, stellvertretende Vorsitzende des Errichtungsausschusses, sagte: “Ein einheitlicher Prozentsatz schafft größtmögliche Transparenz und Gerechtigkeit.” Bezieher von Monatseinkommen von bis zu 450 Euro sind auf Antrag von der Beitragspflicht komplett ausgenommen. Der Höchstbeitrag liegt bei 280 Euro je Beitragsjahr.

Die Pflegekammer ist die gesetzliche Berufsvertretung für die Heilberufe in der Pflege. Mit der…


Vollständigen Artikel lesen