Berlin beschließt Maßnahmen für profitablere KurzzeitpflegeeinrichtungenBerlin beschließt Maßnahmen für profitablere Kurzzeitpflegeeinrichtungen

Berlins Pflegesenatorin Dilek Kalayci. Foto: ddp/Clemens Bilan

Damit werde es für die Einrichtungen deutlich leichter profitabel zu wirtschaften. Zusätzlich werde in der Entgeltberechnung ein Zuschlag für definierte Risiken berücksichtigt. Um den besonderen administrativen Herausforderungen der Kurzzeitpflegeeinrichtungen durch sehr häufige Aufnahmen und Entlassungen gerecht zu werden, werde ein pauschaler Zuschlag auf die Betriebskosten gewährt. heißt es in einer Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.

Pflegesenatorin Dilek Kalayci: „Es gilt, durch die verbesserten Konditionen Träger zu motivieren, in Berlin neue Kurzzeitpflegeeinrichtungen zu eröffnen. Diese werden vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in unserer Stadt dringend benötigt.“

Diese Maßnahmen hat der Gesundheitssenat gemeinsam mit den Kostenträgern und Verbänden der Leistungserbringenden im Juni 2020 beschlossen. Hintergrund sei die bundesweit und auch in Berlin sinkende Anzahl von…


Vollständigen Artikel lesen