Berliner Pflegeheim geschlossenBerliner Pflegeheim geschlossen

Bezirksstadtrat Oliver Schworck (SPD) begründete den Schritt mit der Bestrebung, „dem Infektionsgeschehen einen Riegel vorzuschieben“ und einem Personalengpass.

Foto (Symbolbild): Adobe Stock/ Gina Sanders

Zuvor hatte der „Tagesspiegel“ (Online) über die Schließung des Heims am 17. September berichtet.

Schworck begründete den Schritt mit der Bestrebung, „dem Infektionsgeschehen einen Riegel vorzuschieben“ und einem Personalengpass. Nicht nur die infizierten Mitarbeiter fallen aus, auch deren enge Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne. Diese Zeit solle nun abgewartet und der Heimbetrieb dann wieder hochgefahren werden, sagte der SPD-Politiker. Dass das Virus über eine unbemerkte Infektion beim Personal eingeschleppt wurde, sei nicht auszuschließen. Ein Teil der Bewohner war bereits vor einigen Tagen in ein anderes Haus verlegt worden, um die Versorgung sicherzustellen. Wie viele Menschen normalerweise in dem Heim leben war zunächst nicht bekannt. Viele von ihnen sollen demenziell verändert sein.

Der Ausbruch war in der zweiten Septemberwoche Woche bekannt geworden: 15 Bewohner und sechs Mitarbeiter hätten sich infiziert, hieß es von der…


Vollständigen Artikel lesen