Berufsverband: "Altenpfleger fühlen sich im Stich gelassen"

Mitarbeiter in der Altenhilfe werden laut DBVA von der Politik vernachlässigt.

Foto: Werner Krüper

Laut DBVA finden – trotz ausreichender Test-Kapazitäten – keine umfassende Abstrich-Testungen auf Corona-Viren von pflegebedürftigen Menschen und Pflegenden statt. “Gerade in der Phase von Lockerungen müssen pflegebedürftige Menschen und die Pflegenden getestet werden, um diese besonderen Risikogruppen gezielt zu schützen und Infektionsherde zu verhindern”, so der DBVA.

In der aktuellen Krise dürften kommunale Gremien außerdem nicht allein als Aufsichts- und Ordnungsbehörde fungieren, so der stellvertretende DBVA-Bundesvorsitzende Bodo Keißner-Hesse. Es sei notwendig, Erlasse und Verordnungen vor ihrer Veröffentlichung sowohl auf fachliche Umsetzbarkeit als auch auf Wahrung ethischer Prinzipien zu prüfen. Die aktuelle Realität von Pflegenden sehe aber ganz anders aus: Politisch Verantwortliche delegierten Entscheidungen und Verantwortung an Nachgeordnete und das Pflegepersonal vor Ort.

Das setze die Pflegenden unter Druck. “Sie fühlen…


Vollständigen Artikel lesen