Bewohner mit Demenz und Diabetes besser betreuen!

“Das Personal weiß kaum Bescheid, auf was bei Diabetes zu achten ist und wo die Risiken liegen”: Der Chefarzt und Diabetes-Experte Jürgen Wernecke fordert eine bessere Behandlung von dementen Pflegeheimbewohnern, die Diabetiker sind.

Foto: Agaplesion

Weder die Hausärzte noch die Pflegefachkräfte seien derzeit in der Lage, eine gute Diabeteseinstellung zu gewährleisten, so Wernecke. Die großen Gefahren einer Unterzuckerung für diabeteskranke Senioren würden in den Pflegeinrichtungen hierzulande weithin unterschätzt. “Das Personal weiß kaum Bescheid, auf was bei Diabetes zu achten ist und wo die Risiken liegen. Etwa bei der Frage, wie eine schwere Unterzuckerung zu behandeln ist”, so der Chefarzt, “man muss sich darüber klar sein: Das sind lebensbedrohliche Szenarien.” Schließlich drohten Herz-Kreislauf-Attacken, und es komme zu folgenreichen Stürzen.

Der Mediziner wirbt mit Nachdruck dafür, für Pflegekräfte deutlich mehr Fortbildungskurse anzubieten. “Es müsste zwingend mehr Unterstützung geben für diese Kurse”, so Wernecke, der auch stellvertretender Vorsitzender der AG Diabetes und Geriatrie der Deutschen Diabetes Gesellschaft (
Vollständigen Artikel lesen