Bewohnerautonomie zulassen ist Leitungsaufgabe

Auch Menschen mit Demenz können in den meisten Fällen eine Ablehnung deutlich machen, und dies ist als Willenserklärung zu respektieren.

Foto: Werner Krüper

“Selbstbestimmung ist bei uns handlungsleitend und konzeptionell verankert. Wenn sich unsere Gäste in der Tagespflege übergriffig behandelt fühlen, dann melden sie sich ganz schnell wieder ab”, sagt Heike Schwabe, die zwei Tagespflegeeinrichtungen im niedersächsischen Fintel leitet. Der Gast sei eine selbstständige Person, die selbst entscheidet, was sie tut. Das steht auch so im Leitbild der Einrichtung. Als Leitung muss man laut Schwabe, wenn ein Gast Angebote ablehnt, genau hinschauen, ob es vielleicht die falschen Angebote sind – weil ein Thema oder eine Tätigkeit ihn nicht interessieren.

Auch Beraterin Claudia Heim unterstreicht: In erster Linie bestimme der pflegebedürftige Mensch über die Ausgestaltung der…


Vollständigen Artikel lesen