BKSB fordert konkrete Maßnahmen gegen den FachkräftemangelBKSB fordert konkrete Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel

Otto B. Ludorff, Vorsitzender des BKSB. Foto: BKSB

„Der politische Wille ist doch gegeben. Jetzt müssen Taten folgen“, erklärt Otto B. Ludorff, Vorsitzender des BKSB. Der Verband begrüßt die Absicht, Tarifverträge in der Altenpflege flächendeckend einzuführen, warnt aber vor zu geringen Abschlüssen. „Neue Verträge dürfen nicht unterhalb, sondern müssen oberhalb des aktuellen TVöD liegen. Ansonsten werden sie der täglichen beruflichen Belastung der Altenpflegekräfte nicht gerecht und werden keinerlei Wirkung entfalten“, so Ludorff.

Die Ankündigung, 8.000 neue Fachkraftstellen für die medizinische Behandlungspflege zu schaffen „…geht in die richtige Richtung, ist aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein!“, so Ludorff weiter. Viel wichtiger sei eine zusätzliche Finanzierung der Behandlungspflege durch die Krankenkassen (SGB V). Durch eine Übertragung der Kostenübernahmepflicht wird die Ungleichbehandlung abgeschafft und es stehen entsprechende Mehrstellen (bis zu 15%) in der…


Vollständigen Artikel lesen