Bündnis für Altenpflege fordert nach der Ernennung von Westerfellhaus Einsatz für den Erhalt des Altenpflege-BerufsabschlussesBündnis für Altenpflege fordert nach der Ernennung von Westerfellhaus Einsatz für den Erhalt des Altenpflege-Berufsabschlusses

Das Bündnis für Altenpflege fordert vom neuen Pflegebevollmächtigten Andreas Westerfellhaus, sich für den Erhalt Altenpflege-Berufsabschlusses einzusetzen. Foto: Schmidt-Domine

„Die mehr als eine Million Beschäftigten in der Altenpflege und Altenhilfe erwarten, dass der aus der Krankenpflege stammende Westerfellhaus ihre Belange mit gleicher Intensität vertritt wie die Interessen der Akutpflege in den Kliniken“, stellte Bündnissprecher Peter Dürrmann klar. Im Bündnis für Altenpflege sind die Verbände zusammengeschlossen, die rund 70 Prozent aller Altenpflegeeinrichtungen und -dienste vertreten. Bei der Einführung der generalistischen Pflegeausbildung müsse der Bevollmächtigte der Bundesregierung darauf achten, dass die Altenpflege ein eigenständiges attraktives Berufsbild behalte und die versprochene Steigerung der Ausbildungszahlen Realität werde, so Dürrmann. „Das Pflegeberufereformgesetz sieht weiterhin alle drei Berufsabschlüsse in der Altenpflege, der Kranken- und der Kinderkrankenpflege vor. Wir erwarten, dass Andreas Westerfellhaus diese Einigung offensiv vertritt und die Umsetzung bei der nun anstehenden Erarbeitung…


Vollständigen Artikel lesen