Bpa: Behauptungen sind falsch und unsinnig

Die Pflegeheime beziehungsweise deren Mitarbeiter verordnen keine Medikamente, betont bpa-Präsident Bernd Meurer. Foto: Petair/AdobeStock

“Behauptungen, Pflegebedürftige würden mit Medikamenten traktiert, um Zeit zu sparen, sind falsch und unsinnig. Die Pflegeheime beziehungsweise deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verordnen keine Medikamente. Das Ausstellen von Rezepten obliegt ausschließlich den Ärzten. In den Heimen wird strikt nach den vorgegebenen Medikationsplänen ausgereicht. Abweichendes wird nicht geduldet”, erklärt Meurer, der selbst drei Pflegeheime betreibt.

Professor Gerd Glaeske von der Universität Bremen hatte kürzlich behauptet, dass die gravierende Fehlversorgung mit Beruhigungsmitteln und die gleichzeitige Unterversorgung mit Antidementiva sich nicht mit den medizinischen Leitlinien erklären lassen. “Im Gegenteil: Hier liegt der Verdacht nahe, dass demente Menschen einfach ruhiggestellt werden, statt sie richtig zu behandeln”, so Glaeske.
Vollständigen Artikel lesen