bpa-Chef Meurer kritisiert BKK-Aussagen zu Heimbeatmungbpa-Chef Meurer kritisiert BKK-Aussagen zu Heimbeatmung

„Bei der häuslichen Beatmung stehen die Intensivpflegedienste am Ende einer Leistungskette“, sagt bpa-Chef Bernd Meurer.

Foto: Jürgen Henkelmann

Laut der BKK würden 60 bis 70 Prozent der 15.000 bis 30.000 heimbeatmeten Patienten aus finanziellen Gründen dauerbeatmet, obwohl eine Entwöhnung möglich wäre. Das sei ein offenes Geheimnis, so BKK-Vorstand Franz Knieps. Die BKK hatte diese Aussage im Zuge des neuen Referentenentwurf zur Stärkung von Rehabilitation und Intensivpflegerischer Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (RISG) getätigt.

„Zeigen sich die Betriebskrankenkassen jetzt selber die rote Karte?“, fragt Meurer. „Denn es verwundert doch sehr, dass die Kassen die Pflegedienste, die am Ende der Leistungskette stehen, in Haftung nehmen, ohne sich vorher mit den Ärzten und dem eigenen Medizinischen…


Vollständigen Artikel lesen