Bpa fürchtet "Pflegeheimsterben"Bpa fürchtet "Pflegeheimsterben"

Der bpa befürchtet, weitere stationäre Einrichtungen in NRW könnten schließen. Foto: Adobe Stock/ Otto Durst

„Das Ende des aktuellen Bestandsschutzes für Pflegeheime in Mietimmobilien wird ab dem Jahr 2020 Existenzen vernichten und die Pflegeinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen deutlich und langfristig beschädigen“, sagte der NRW-Landesvorsitzende Christof Beckmann beim bpa-Jahresempfang in Düsseldorf.
Die Politik dürfe die Warnungen der Branche nicht nach dem Motto „Klappern gehört zum Handwerk“ abtun, sondern müsse sich ernsthaft mit der drohenden Unterversorgung in Nordrhein-Westfalen beschäftigen. „Pflegebedürftige und ihre Familien finden schon heute vielfach keinen Pflegeheimplatz, weil die Umsetzung der Einzelzimmerquote bereits 5 000 Plätze hat verschwinden lassen“, berichtete Beckmann.
Auch ambulante Dienste könnten nur noch einen kleinen Teil der Anfragen bedienen. „Weil Fachkräfte fehlen und intelligente Konzepte zum Personaleinsatz durch zu starre Vorgaben verhindert werden, schauen viele Familien in…


Vollständigen Artikel lesen