Brandenburg legt Pflegekammer auf Eis

Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linkspartei). Foto: MASGF

Im Rahmen einer telefonischen Befragung unter rund 1.700 Pflegenden, die das Sozial- und Gesundheitsministeriumunter Federführung von Brandenburgs Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linkspartei) im vergangenen Jahr initiiert hatte, hätten sich nur jeweils 30 Prozent der Befragten eindeutig für oder gegen eine Pflegekammer ausgesprochen, die restlichen 40 Prozent hätten sich nicht klar positioniert. Diese Zahlen nannte Tamara Doerfel, Projektleiterin “Dialog Pflegekammer” vom Sozialministerium gegenüber der “Märkischen Allgemeinen”.

Weil eine Kammer mit verpflichtender Mitgliedschaft eine “erhebliche Grundrechtseinschränkung” sei, könne das Ministerium “zum jetzigen Zeitpunkt” keine konkrete Empfehlung für oder gegen eine Pflegekammer abgeben, so Doerfel weiter. Eine Wiedervorlage gäbe es dann in der nächsten Legislaturperiode.

“Jetzt ist die Landesregierung gefordert, eine andere Form der…


Vollständigen Artikel lesen