Broschüre zu "Plattdeutsch in der Altenpflege"

“Das Plattdeutsche ist ein wahrer Türöffner und hilft, eine Sprachbarriere abzubauen”, sagte Nils Anhuth (parteilos), Bürgermeister der 12.000-Einwohner-Gemeinde im niedersächsischen Landkreis Cloppenburg. Gerade im Pflegealltag wird diese Barriere aber immer mal wieder zwischen jungem Personal und alten Bewohnern bzw. Patienten sichtbar. Genau deswegen hat Heimatforscher, Autor und Plattdeutsch-Experte Heinz Scheele nun alle wichtigen hochdeutschen Begriffe aus dem Pflegealltag mit plattdeutscher Übersetzung in einem kleinen Heft gesammelt. So wird etwa aus “Lunge” “Bostlappen” oder aus “Gehirnerschütterung” Brägenkläöterig”.

Das Heft “Plattdeutsch in der Alten- und Krankenpflege” ist in 17 Kategorien aufgeteilt – etwa “Alltags-Redewendungen”, “Beschwerden”,…


Vollständigen Artikel lesen