Bruttoeinstiegsgehalt: DBfK fordert 4.000 Euro

Der DBfK fordert ein Bruttoeinkommen von 4.000 Euro für alle Pflegefachpersonen als Einstiegsgrundgehalt in den Beruf.

Foto: Susanne El-Nawab

In den einzelnen Bundesländern und den jeweiligen Einrichtungsarten, vom Krankenhaus bis zum ambulanten Pflegedienst, würden sehr unterschiedliche Gehälter bezahlt, so der DBfK in seinem Positionspapier. Dabei erhielten die Pflegefachpersonen in der Langzeitpflege generell niedrigere Löhne als ihre Kolleginnen und Kollegen im Krankenhaus. Ein Lohngefälle bestehe zudem nach Einrichtungsart. Im Verhältnis zum Medianeinkommen aller Fachberufe liege das Einkommen der Pflegefachpersonen im Krankenhaus je nach Bundesland, West- oder Ostdeutschland moderat bis deutlich über dem Referenzeinkommen, während das Einkommen der Pflegefachpersonen in der Langzeitpflege deutlich darunter liege.

“Aufgrund des erheblichen Anteils an Zulagen für die Arbeit zu ungünstigen Zeiten oder unter erschwerten…


Vollständigen Artikel lesen