Budgetverhandlungen für neue Pflegeausbildung beginnenBudgetverhandlungen für neue Pflegeausbildung beginnen

Im kommenden Jahr beginnen die ersten jungen Frauen und Männer ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegfachmann. Die neue, generalistische Ausbildung löst die bisherigen Ausbildungen in der Kranken-, Alten- und Kinderkrankenpflege
ab. Mit den Budgetverhandlungen geht die Umstellung der Ausbildung in der Pflege in eine entscheidende Phase. Foto: Adobe Stock/ contrastewerkstatt

Pflegeeinrichtungen, Land, Krankenhäuser und Pflegeversicherungen zahlen in diesen Ausbildungsfonds ein. Pflegeschulen und die Träger der praktischen Pflegeausbildung erhalten Geld. Das sieht das entsprechende Bundesgesetz vor. Sozialministerin Petra Grimm-Benne: „Die Verhandlungen mit Ausbildungsträgern und Pflegeschulen beginnen jetzt. Bis Ende April sollen sie abgeschlossen sein.“ Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration hat in Sachsen-Anhalt die Federführung und steuert den Prozess der Umsetzung des Pflegeberufegesetzes. Die Verwaltung des Ausbildungsfonds wurde vom Kabinett der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) übertragen. Als zuständige Behörde im Land wurde das Landesverwaltungsamt bestimmt, das auch die organisatorische Begleitung der anstehenden Budgetverhandlungen
übernommen hat.


Vollständigen Artikel lesen