Bundesarbeitsminister spricht von Durchbruch

Sieht den allgemeinverbindlichen Tarifvertrag für die Altenpflege kurz vor der Realisierung: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Dazu zählen neben den Kirchen etwa der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Arbeiterwohlfahrt (AWO) oder das Deutsche Rote Kreuz. Ein Arbeitgeberverband ist Voraussetzung für die Aushandlung eines Tarifvertrags mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (verdi).
Union und SPD haben vereinbart, dass sie die Tarifbindung in der Altenpflege erhöhen wollen. Die privaten Anbieter haben Widerstand angekündigt. Die Kirchen, die rund 30 Prozent der Arbeitnehmer in der Altenpflege beschäftigen, haben ein eigenes Arbeitsrecht und führen keine Tarifverhandlungen. Nach Angaben des Vorsitzenden des AWO-Bundesverbands, Wolfgang Stadler, soll der neue Arbeitgeberverband in den nächsten Tagen gegründet werden.
Heil kündigte an, sollte ein Tarifvertrag ausgehandelt und die Allgemeinverbindlichkeit von den Tarifparteien beantragt werden, werde er ihn für die ganze Branche für verbindlich erklären. So werde für bessere Löhne in der Altenpflege gesorgt und die…


Vollständigen Artikel lesen