Bundesweit erste Sozialstation wird 50 Jahre altBundesweit erste Sozialstation wird 50 Jahre alt

Das Team von St. Lioba mit den damals eingesetzten Käfer-Dienstwagen.

Foto: Caritas im Bistum Mainz

„Sozialstationen sind unverzichtbar. Sie ermöglichen es alten und kranken Menschen, möglichst lange in ihrem vertrauten Umfeld wohnen zu bleiben. Auch unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie sind sie ein verlässlicher Partner“, so Adick weiter.
Am 1. Oktober 1970 gründete die Caritas im Bistum Mainz als Modellversuch die „Zentralstation“ St. Lioba. Bis dahin war die häusliche Pflege Sache der Familie oder von Ordensschwestern.

Heute versorgen 29 Mitarbeitende der Sozialstation „St. Lioba“ mehr als 200 Klientinnen und Klienten. Im Bistum Mainz gibt es 19 Sozialstationen mit gut 7000 Betreuten. Deutschlandweit sind Sozialstationen nicht mehr wegzudenken: Über 1060 Einrichtungen unter dem Dach der Caritas mit rund 43.400 Mitarbeitenden versorgen pflegebedürftige Menschen in ihrem Zuhause.


Vollständigen Artikel lesen