Caritas-Dienstgeber stellen Caritaspanel 2018 vorCaritas-Dienstgeber stellen Caritaspanel 2018 vor

„Das Bild über die Arbeitsbedingungen in der Pflege ist in der Öffentlichkeit viel zu negativ“, sagt Norbert Altmann, Sprecher der Dienstgeberseite. Foto: Caritas Dienstgeber

Grundlage für diese Annahmen sind die aktuell ermittelten Ergebnisse des Caritaspanel und weitere Marktdaten, die sie in Berlin gemeinsam mit dem Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) vorgestellt hat. „Das Bild über die Arbeitsbedingungen in der Pflege ist in der Öffentlichkeit viel zu negativ. Es ist wichtig, die Debatte nicht auf Entgelte zu verengen, sondern die Arbeitsbedingungen insgesamt zu betrachten“, betont Norbert Altmann, Sprecher der Dienstgeberseite, vor dem Hintergrund der aktuell laufenden Gespräche im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege (KAP).

Die Fachkräftevergütung bei der Caritas sei demnach im Wettbewerbsvergleich spitze. Mit einer Vergütung von bis zu 3.780 Euro (zzgl. Zeitzuschläge) für Pflegefachkräfte liegen die Dienstgeber ohnehin deutlich über den von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im vergangenen Sommer geforderten „2.500 Euro bis 3.000 Euro“, die eine Pflegekraft verdienen sollte.

Des…


Vollständigen Artikel lesen