Corona: Menschen in Pflegeheimen bewegen sich zu wenig

In Pflegeheimen ist die Bewegungs-Förderung in den vergangenen Monaten wegen der Zugangsbeschränkungen für externe Dienstleister zu kurz gekommen. Foto: pictworks/AdobeStock

Das Problem sei, dass die Förderung von Bewegung in den internen Leitlinien der untersuchten Heime nicht vorgesehen sei. Die Aufgaben – dazu zählen beispielsweise Gleichgewichtsübungen und Training des Reaktionsvermögens – würden großenteils von externen Dienstleistern erfüllt, die während des Lockdowns im Frühjahr keinen Zutritt zu den Heimen hatten. Das Forschungsteam will nun neue Konzepte entwickeln, um die Pflegebedürftigen mobil zu halten.

Zwar sahen die Führungskräfte der Heime laut der Studie Bewegungsangebote und -anreize auch in Zeiten der Pandemie als wichtig an. “Doch ist das in Heimen wenig institutionalisiert. Durch…


Vollständigen Artikel lesen