Corona schiebt Digitalisierung in Pflegeheimen an

Kontakt halten in der Krise dank digitaler Technik.

Foto: iStock/fzant

Mit digitaler Technik hatten die meisten Senioren im Johanniter-Stift Erkelenz keine Erfahrung. Doch als Ende Februar die ersten Corona-Infizierten in das Krankenhaus der Stadt im Kreis Heinsberg eingeliefert wurden, änderte sich das schlagartig. “Wir haben uns sofort entschlossen, die Türen weitgehend zu schließen”, sagt Einrichtungsleiterin Astrid Hadick. Ein Trost für die rund 100 Bewohner waren da die Tablets, die die Heimleitung schnell beschaffte: “Es war total spannend zu sehen, wie unsere 80- oder 90-jährigen Bewohner erstmals so ein Tablet in der Hand hielten und es nicht fassen konnten, darüber Tochter oder Sohn zu sehen.”

“Nicht nur in Erkelenz, auch in anderen Johanniter-Pflegeheimen hat die Corona-Krise die Digitalisierung vorangetrieben”, sagt Georg Hammann, einer der Krisen-Beauftragten der
Vollständigen Artikel lesen