DAK-Chef fordert Reform der Pflegeversicherung

DAK-Vorstandschef Andreas Storm lädiert für eine Reform der Pflegeversicherung. Foto: DAK Gesundheit

Das Bundesgesundheitsministerium wies diese Angaben zurück. “Die Behauptung der DAK dass ‘immer mehr Pflegebedürftige auf Sozialhilfe angewiesen’ sind, ist falsch”, sagte Ministeriumssprecher Hanno Kautz dem Evangelischen Pressedienst (epd). “Das Gegenteil ist der Fall.” Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes seien zwischen 2013 und 2017 sowohl die absolute Zahl wie auch der Anteil der Sozialhilfeempfänger unter den Pflegebedürftigen von 343.000 (12,9 Prozent) auf 287.000 (8,4 Prozent) gesunken. In der stationären Pflege liege der Anteil sogar so niedrig wie zuletzt 2007, sagte Kautz. “Offenbar zahlen sich die Leistungsverbesserungen für Pflegebedürftige aus, die von der Regierung in der vergangenen Legislatur beschlossen worden sind.”
DAK-Vorstandschef Storm sprach dagegen in der “Hannoverschen Allgemeinen Zeitung” von einem gegenläufigen Trend. Die beitragsfinanzierte Sozialversicherung verliere dadurch ihre Legitimation….


Vollständigen Artikel lesen