DBfK distanziert sich von "Ehrenpflegas"

Der DBfK beklagt, die Serie “Ehrenpflegas” verletze “Selbstverständnis, Ethos und Pflegefachlichkeit der Berufsgruppe”.

Foto: BMFSFJ

Die Darstellung der Anforderungen an Pflegefachpersonen in der Miniserie verletze Selbstverständnis, Ethos und Pflegefachlichkeit der Berufsgruppe, so der DBfK in seiner Stellungnahme. “Darüber kann auch nicht hinwegtäuschen, dass in der bewusst jugendlich gehaltenen Herangehensweise eine Zielgruppe angesprochen werden soll, die zunächst überhaupt erst mal auf die Pflegeberufe als Ausbildungsoption aufmerksam gemacht werden muss. Dass der Zuspruch in dieser Generation größer sei, kann nicht als Rechtfertigung dafür herhalten, alle anderen Vertreterinnen und Vertreter der Berufsgruppe zu verprellen. Wichtig ist vor allem, dass ein den tatsächlichen Anforderungen in den Pflegeberufen realistisch entsprechendes Bild gezeichnet wird”, heißt es weiter. Dies leiste die Serie auch im Zusammenspiel mit den anderen Kampagnen-Bausteinen nicht. Die klischeehafte Überzeichnung in “Ehrenpflegas” würde allenfalls die Vorurteile der Macherinnen und Macher…


Vollständigen Artikel lesen