DBfK fordert Bruttogrundgehalt von 4000 EuroDBfK fordert Bruttogrundgehalt von 4000 Euro

Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest
Foto: DBfK Nordwest

Einhelliger Tenor: Wir sind viele. Wir sind 24 Stunden an 365 Tagen im Einsatz für Menschen mit Pflegebedarf. Wir sichern die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung. Wir fordern eine Beteiligung an allen gesundheitspolitischen Entscheidungen. Dafür müssen wir als Berufsgruppe im Jahr 2020 lauter werden.

„Das Jahr der Pflegenden bietet die Chance für alle Entscheidungsträger im deutschen Gesundheitswesen, endlich die Versäumnisse der Vergangenheit in Bezug auf den Pflegeberuf zu korrigieren“, sagt Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest. „Signifikante Verbesserungen bei den Arbeitsbedingen sind kein Wunschdenken, sie sind vielmehr das Mindestmaß an notwendigen Veränderungen, um den Pflegeberuf wieder attraktiv zu machen. Unterbleiben diese Verbesserungen, wird es 2020 und in den Folgejahren zu einer immer größeren Lücke zwischen benötigten und vorhandenen Pflegefachpersonen in Deutschland kommen. Dies wird sich an geschlossenen Stationen,…


Vollständigen Artikel lesen