Demenzbetroffenen das Gefühl vermittelnDemenzbetroffenen das Gefühl vermitteln

Eine von allen Beteiligten gelebte Kultur der demenzfreundlichen Kommunikation ist ein unabdingbarer Bestandteil hin zu einer erfolgreichen Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz.

Foto: epd-Bild/Jochen Günther

Die Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin Barbara Schubert veranschaulicht den Zusammenhang einer empathischen Haltung und einer gelungenen Pflegehandlung in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Altenpflege anhand eines Fallbeispiels: Eine an Demenz erkrankte Bewohnerin lehnt in dem Beispiel die Mitwirkung bei der Morgentoilette ab, weil sie fürchtet, ein Mann stehe vor ihrer Tür, der sie bedrohen wolle. Die Pflegerin hingegen gerät unter Zeitdruck, weil sie die Bewohnerin nicht wie geplant bei ihrer Morgentoilette anleiten kann. Sie übernimmt in dieser Stresssituation stattdessen mit ungutem Gefühl die Morgentoilette für die Bewohnerin. Beide sind hier nicht in der Lage, die Sichtweise des anderen einzunehmen. Hilfreich…


Vollständigen Artikel lesen