Den Beruf schützen und stärken!

Nicht auf bessere Zeiten warten, sondern anpacken: Zahlreiche Pflegende engagieren sich auf unterschiedlichste Weise für berufspolitische Belange.

Foto: AdobeStock/Thomas Reimer

Roger Konrad etwa, Altenpfleger aus Frankfurt am Main, hat den Verein „Pflege in Bewegung“ mitgegründet. Die darin versammelten Pflegekräfte schreiben Brandbriefe an Poltiker, organisieren Diskussionsrunden, sammeln Unterschriften zu pfllegepolitischen Forderungen. Er engagiere sich für die Profession, sagt er, „weil sie ein schöner und wertvoller Beruf ist, der dringend geschützt und gestärkt werden muss“.

Altenpflegerin Natalie Maskos dagegen ist Delegierte der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz und hat gute Gründe für ihr Engagement dort: „In meiner beruflichen Laufbahn bin ich immer wieder mit Hindernissen konfrontiert worden, die mich persönlich an den…


Vollständigen Artikel lesen