Der gute Tipp: Mini-Pausen für den Kopf

Ruhepausen braucht unser Kopf aktuell mehr denn je. Foto: mkuhpunkt/AdobeStock.

Schon seit Jahrtausenden versuchen sich Menschen in unterschiedlichen Formen von Achtsamkeit. Kleine Achtsamkeitsübungen ebenso wie die 20-minütige Meditation am Abend sind als wirkungsvolle Methoden zur Stressreduktion und Selbstführung anerkannt. Stille ist immer echt und Selbstreflexion etwas höchst Produktives. Wir können Veränderungen im Denken und Handeln nur dann hervorrufen, wenn wir uns selbst bewusst wahrnehmen. Da wir davon ausgehen können, dass wir den Großteil unseres Lebens unbewusst verbringen (wir denken, reden und handeln in Gewohnheitsschleifen), müssen wir unser Hamsterrad des Alltags ganz bewusst unterbrechen, um unser Bewusstsein zu aktivieren. Nur so können wir einen kühlen Kopf bewahren und Entscheidungen treffen. Insbesondere in Belastungssituationen verhindern die Stress-Hormone, dass wir klar denken können. Um das Bewusstsein wieder zu aktivieren, können diese 5 Schritte helfen: