Deutliche Zuwächse für alternative Wohnformen in Sachsen-AnhaltDeutliche Zuwächse für alternative Wohnformen in Sachsen-Anhalt

Foto: fotolia

Die Heimaufsicht nahm im vergangenen Jahr in den knapp 700 stationären Einrichtungen und 110 ambulanten Wohnformen 545 Prüfungen vor, wie es weiter hieß. 83 Prozent davon seien zuvor nicht angemeldet worden. Gut 100 Untersuchungen gingen zurück auf Beschwerden von Bewohnern, Angehörigen oder Mitarbeitern. Laut Heimaufsicht entsprach der Betrieb bei der ganz überwiegenden Zahl der Einrichtungen den Qualitätsanforderungen.

Wenn Mängel gefunden wurden, lagen diese meist bei der Pflege- und Betreuungsqualität und der Hygiene. Der Bericht der Heimaufsicht listet beispielsweise 17 Hygienemängel auf, 12 Defizite in der Pflege- und Betreuungsdokumentation sowie 12 in der Betreuungsplanung. Ebenfalls 12 Mal kritisierten die Prüfer die Medikamentenversorgung und -aufbewahrung. Je 8 Mal wurde die Pflegequalität und der Pflegeprozess selbst moniert.

In den meisten Fällen hätten die Träger die Mängel rasch beseitigt, heißt es im Bericht der Heimaufsicht.


Vollständigen Artikel lesen