Deutschland braucht deutlich mehr ZuwandererDeutschland braucht deutlich mehr Zuwanderer

Um den Bedarf zu decken, werden auch Migranten aus Nicht-EU-Ländern immer wichtiger, lautet ein Ergebnis der Studie.

Foto: Werner Krüper

Das prognostiziert eine Untersuchung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung, die am 12. Februar in Gütersloh veröffentlicht wurde. Experten sagen dazu: Es wird ein äußerst harter Job, so viele möglichst qualifizierte Menschen aus dem Ausland zu rekrutieren. „Fremdenfeindlichkeit ist ein Luxus, den wir uns in Zukunft nicht mehr leisten können“, sagten bereits Demografieexperten auf dem contec-Forum Anfang dieses Jahres.
Die Einwanderung aus anderen EU-Ländern werde im Vergleich zu den vergangenen Jahren künftig abnehmen, nimmt die Studie an. Der Grund:
In Europa dürften sich allmählich Wirtschaftskraft und Lebensqualität angleichen – und damit werde der Reiz sinken, zur Arbeit nach Deutschland zu kommen. Folglich werde die Bedeutung einer Zuwanderung aus außereuropäischen Drittstaaten wachsen, meinen die Studienautoren des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung sowie der Hochschule Coburg.
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)…


Vollständigen Artikel lesen