DGB: Pflegende endlich gerechter bezahlen

“Beschäftigte in der Pflege dürfen nicht weiter von der allgemeinen Lohnentwicklung abgekoppelt werden”: Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Foto: DGB/Detlef Eden

Das Land brauche auf Dauer eine bessere Bezahlung der Pflegeberufe, so der DGB-Chef: “Die vereinzelt gezahlten Corona-Prämien brachten zwar Anerkennung zum Ausdruck, wurden dem gesellschaftlichen Wert der Arbeit aber keinesfalls gerecht.”

Auf die Welle der Sympathie in der Bevölkerung, die zu Beginn der Corona-Pandemie zu bemerken gewesen sei, müsse die Politik jetzt endlich reagieren, so Hoffmann: “Wir fordern seit langem eine erleichterte Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen und höhere Investitionen, gerade in der Gesundheits- und Pflegebranche.”

Erst vor wenigen Tagen hatte die Bertelsmann-Stiftung eine neue Studie vorgestellt, derzufolge Arbeitnehmer in der Pflege und im Einzelhandel in den kommenden Jahren in puncto Gehaltserhöhungen das Nachsehen haben werden (
Vollständigen Artikel lesen