Die Impfung wird wohl zuerst die Heimbewohner erreichen

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut, Thomas Mertens, geht davon aus, dass zuerst Menschen in Altersheimen gegen Corona geimpft werden.

Foto: Stefanie Moeloth

Parallel dazu würden Menschen aus Pflegeberufen geimpft sowie Menschen aus dem medizinischen Bereich, die selbst ein besonders hohes Risiko einer Ansteckung haben. Menschen mit Vorerkrankungen seien nicht in der ersten Reihe priorisiert, so Mertens. “Das mit Abstand höchste Risiko ist das Alter. Wenn Alter und Vorerkrankungen zusammenkommen, dann steigt das Risiko noch. Das ist deutlich höher als alle anderen Vorerkrankungen einzeln betrachtet.”

Eine endgültige Priorisierung könne es aber erst geben, wenn der Impfstoff zugelassen sei. Mertens geht davon aus, dass ein Corona-Impfstoff Ende Dezember zugelassen wird. Die Europäische-Arzneimittelbehörde habe sich dementsprechend geäußert. Die Rede sei vom 23. oder 29. Dezember gewesen.


Vollständigen Artikel lesen